Im Februar/ März werden die Ortsverbände ihre Vorstände sowie die Delegierten für den Kreisparteitag neu wählen. Ebenso die Vereinigungen der Union.

Der Kreisparteitag findet dann am 1. April im Rathaus Treptow statt. Da wählen wir dann den Kreisvorstand und die Delegierten für den Landesparteitag.
Ich hoffe, dass die Ortsvorstände leistungsfähige Vorstände wählen. Wir haben ein arbeitsreiches Jahr vor uns.
Am 18. September sind die Wahlen zum Abgeordnetenhaus sowie für die Bezirksverordnetenversammlung. Nach den letzten Meinungsumfragen liegt die Berliner CDU bei 20 %, 27 % West, 12 % Ost. Damit können wir uns nicht abfinden. Es ist an der Zeit, dass wir alle Mitglieder motivieren, in Gesprächen im eigenen Familienkreis und darüber hinaus im Freundeskreis mit den Menschen über die derzeitige Lage zu diskutieren.
Auf Bundesebene legt die CDU kontinuierlich zu und ist lt. ZDF- Politbarometer jetzt bei 36 %. Dazu schreibt Volker Kauder, der Fraktionsvorsitzende der Union im Bundestag in seiner Info vom 21. Januar:……“der eingeschlagene Kurs der Haushaltskonsolidierung ist die Grundlage für das Wirtschaftswachstum, über das wir uns jetzt freuen können. Solide Staatsfinanzen schaffen Vertrauen.“ Und weiter „Nur mit der FDP können wir die notwendigen Entscheidungen für unser Land treffen.“
Na ja, die FDP scheint langsam von ihrem hohen Ross herunter gekommen zu sein. Aber grundsätzlich scheint mir Volker Kauder ja wohl richtig zu liegen. Also haben wir doch den Mut, der Bevölkerung zu sagen, dass es nicht der Aufschwung von Steinmeier und Trittin ist, sondern die gute Arbeit der Union. Ich bin davon überzeugt, dass sich solide Arbeit der Regierung Merkel bald auf unsere Umfrageergebnisse in Berlin niederschlägt.
Zur aktuellen Diskussion um den Flughafen BBI ist anzumerken, dass ja wohl unsere Rot- Rote Landesregierung jahrelang geschlafen hat. Die können sich doch nicht hinstellen und so tun, als ob sie das alles gar nichts angeht. Mal ganz davon abgesehen, dass es schon wundersame Erkenntnisse im Süden von Berlin gibt, dass ein Flughafen mit Lärm verbunden ist. Aber was soll einer davon halten, der seit 35 Jahren in Bohnsdorf wohnt und die alte, stillgelegte Nordbahn direkt über dem Haus hatte. Und im Landeanflug war der sowjetische Gefechtsschrott nur noch 50 m hoch. Auch heute noch wird kein Ortsteil in Berlin so hart betroffen wie Bohnsdorf. Wir müssen nur noch aufpassen, dass bei Benutzung der späteren Nordbahn (also der derzeitigen SLB) die Flugzeuge nicht beim Start Richtung Osten unmittelbar nach Norden abknicken, um Waltersdorf und Zeuthen zu schonen. Ich verlasse mich da auf meinen stellvertretenden Ortsvorsitzenden Prof. Dr. Geske, der sich mit viel Zeit und hohem Aufwand in die ganze Materie eingearbeitet hat. Ich bitte auch alle Aktionen im Kreisverband möglichst mit Prof. Dr. Geske abzustimmen.
An alle Mitglieder habe ich die Bitte, bei den bevorstehenden Parteiwahlen von Ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen und die Wahlen in den Ortsverbänden und Vereinigungen zu unterstützen. Auch das ist ein wichtiges Signal für die CDU.
 
Ich wünsche Ihnen Gesundheit und Optimismus.
Der Frühling kommt ganz bestimmt.
 
Herzlichen Gruß
Ihr Fritz Niedergesäß
Kreisvorsitzender

Inhaltsverzeichnis
Nach oben