Frank Henkel auf Wahlkreistour in Treptow-Köpenick

Am 18. Mai besuchte der Spitzenkandidat der Berliner CDU unseren Bezirk. Frank Henkel wurde dabei vor Ort begleitet vom Kreisvorsitzenden der CDU Treptow-Köpenick Fritz Niedergesäß, der CDU-Spitzenkandidatin für Treptow-Köpenick Katrin Vogel, dem Direktkandidaten für Köpenick Prof. Niels Korte und  dem Wahlkampfleiter der CDU Treptow-Köpenick  Michael Vogel .

Der erste Anlaufpunkt der sorgfältig geplanten Tour war die Bundespolizei in der Schnellerstraße.Hier begrüßte uns der Direktionspräsident Herr Kandt und gab einen kurzen Einblick in die Aufgaben der Direktion Berlin.
Weiter ging es mit dem Besuch des Autohauses Zellmann in Altglienicke. Die Firma Zellmann ist mit 170 Arbeitnehmern, wovon fast 50 Auszubildende sind, einer der größten Arbeitgeber im Bezirk. Manfred Zellmann machte deutlich, dass er sich mehr Unterstützung durch den Bezirk wünschte. Er sei vor vielen Jahren Unternehmer geworden, weil er etwas unternehmen will. Frank Henkel sagte dazu: „Berlin muss endlich verstehen, dass der Mittelstand das finanzielle Rückgrat unserer Stadt bildet. Die Politik muss gerade regionale Unternehmen unterstützen und nicht mit unnötiger Bürokratie gängeln."
Nächster Anlaufpunkt war das DRK Klinikum in Köpenick. Der ärztliche Leiter Dr. Kern stellte die Klinik vor. Er machte auch auf die derzeitigen Probleme im Bezirk im Bereich der Facharztversorgung aufmerksam. Ausgelöst wurde dieses durch die Schließung des Medizinischen Versorgungszentrums in Köpenick. Die CDU Köpenick hat gemeinsam mit dem Bürgerverein über 1700 Unterschriften gesammelt. Diese wurden vom CDU-Direktkandidaten für Köpenick Niels Korte an das Klinikum übergeben. Frank Henkel sprach sich deutlich dafür aus, dass Maßnahmen ergriffen werden, damit es nicht zu medizinisch unterversorgten Bereichen in Berlin kommt.
Nach einer kurzen Fahrt mit dem Solarboot um die Schlossinsel ging es dann zur Eröffnung der Wahlkampfzentrale des Direktkandidaten in Köpenick Niels Korte.
„Die heutige Wahlkreistour hat mir wieder einmal gezeigt, wie vielseitig die Bezirke in unserer Stadt sind. Auch, wenn sich Berlin gut entwickelt, gibt es Schattenseiten und Chancen, die noch zu nutzen sind. Daran werde ich - daran wird die Berliner CDU - gemeinsam mit den Berlinerinnen und Berlinern arbeiten", so Henkel abschließend.
 
Katrin Vogel, 6729397

Inhaltsverzeichnis
Nach oben