Mitgliedschaft attraktiv gestalten

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,
der Kreisvorstand hat mich zum Mitgliederbeauftragten unseres Kreisverbandes ernannt. In dieser Funktion möchte ich vor allem folgenden Fragen und daraus resultierenden Aufgaben nachgehen: Welchen Mehrwert hat es, Mitglied der CDU zu sein? Wie können Mitglieder besser einbezogen und optimal verwaltet werden? Mit welchen Mitteln und auf welchen Wegen können Mitglieder gut informiert und neue Mitglieder geworben werden? Gerne nehme ich hierzu Ihre Anregungen und Hinweise auf!

Gerade hat der Landesverband eine Mitgliederbefragung zur „Ehe für alle“ durchgeführt, an der sich knapp 40 % der Mitglieder beteiligten. Dies hat es bisher in keinem CDU-Landesverband gegeben. Mehrere Berliner Kreisverbände haben in der Vergangenheit darüber abgestimmt, ob das Delegierten- oder Mitgliederprinzip gelten soll. So haben sich etwa Mitte und Neukölln für das Delegiertenprinzip entschieden. Praktiziert wird das Mitgliederprinzip in zwei der 12 Kreisverbände, in Lichtenberg und Pankow. Aus meiner Sicht sollten Mitglieder mehr als nur ihren Beitrag zahlen und ihr Kreuz zur Wahl bei der CDU machen können. Die Realität in allen Parteien ist, anders als etwa in einem Sportverein, dass die meisten Mitglieder tatsächlich kaum mehr tun. Oft ist die Mitgliedschaft Ausdruck der politischen Position und der Überzeugung, dass die Union am ehesten erfolgreich unser Land gestalten kann. Kein Mitglied wird daran gehindert, eigene Vorschläge einzubringen, Aktivitäten zu entfalten, Anträge zu stellen, sich um ein Amt oder politisches Mandat zu bewerben.

2007 sprachen sich auf einer Kreismitgliederversammlung weniger als 10 Mitglieder für das Mitgliederprinzip aus. Das ist kein Hindernis, auch heute noch einmal hierüber ins Gespräch zu kommen, die Vorteile und Nachteile abzuwägen. Tatsächlich und ausschließlich an der Sache orientiert lässt sich solch eine Diskussion ohne unmittelbar anstehende Parteiwahlen oder Nominierungen führen. Lassen Sie uns daher ausführlich und ohne Zeitdruck in den kommenden Monaten hierüber austauschen - verbunden mit den eingangs aufgeworfenen Fragen, wie wir die Partei für aktuelle und künftige Mitglieder attraktiver machen können!

Parteiarbeit, Arbeit am Volk und gesellschaftliches Engagement generell, machen sich nicht an einer Mitgliedervollversammlung fest. Es ist vor allem die tägliche Arbeit, unsere Präsenz in den Ortsteilen, die uns stark macht! Konzentrieren wir hierauf unsere Kräfte, jedes Mitglied im Rahmen seiner Möglichkeiten. Die Mitglieder des Kreisvorstands stehen auf den Ortsverbandsversammlungen für Gespräche zur Verfügung. Einstweilen können Sie gerne Kontakt zu mir aufnehmen: postalisch, per Mail an maikpenn@gmail.com oder Ende August wieder telefonisch unter 0163-5688790. Bis dahin wünsche ich Ihnen und Euch angenehme Sommertage!

Maik Penn,
stellv. Kreisvorsitzender

Inhaltsverzeichnis
Nach oben