Der Bezirksstadtrat hat das Wort

Liebe Mitglieder der CDU Treptow-Köpenick, liebe Freunde,
„Zitterbacke ist ein cooler Typ. Der Stadtrat auch“. Dieses Zitat begrüßte mich, als ich am Nachmittag des 14.10. nach etlichen Terminen an meinen Rechner im Büro kam. Es stammt von den Schülerinnen und Schülern einer 5. Klasse der Sonnenblumen Grundschule und wurde mir von deren Schulleiter, Roland Hagelstange, übersendet. Die Schüler waren die ersten Teilnehmer bei meiner neuen Veranstaltungsreihe „der Bezirksstadtrat lädt ein“, die an diesem Vormittag in der Volkshochschule in Baumschulenweg startete. Wir begannen mit einer Lesung aus einem meiner Lieblings Kinderbücher „Alfons Zitterbacke“ und besichtigten dann gemeinsam mit dem Leiter der Volkshochschule (VHS), Stefan Feldt,  die Einrichtung. „Das ist ein super Konzept, um die Angebote der Volkshochschule bekanntzumachen und die Lust aufs Lernen zu wecken“, sagte Feldt. Das Projekt ist gedacht um Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen über das Lesen verschiedene Bildungs- und Kultureinrichtungen des Bezirks nahezubringen. Zugleich sollen sie Menschen hinter den Ämtern persönlich kennenlernen. „So möchten wir die Einrichtungen vorstellen und die Angebote in den Fokus der Öffentlichkeit rücken“, sagt Siegfried Abé, Referent.

Ebenfalls gestartet ist das erste Projekt des „Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes“ (ISEK) in der Dörpfeldstraße. Am 28.10. eröffneten wir das Projekt mit einer Veranstaltung im Kulturzentrum „Alte Schule“, in der wir das weitere Vorgehen sowie das Ziel des ISEK dargestellt haben. Mit dem Projekt möchten wir die Bürger dazu aufrufen, sich an der Neugestaltung der Freifläche mit Ideen, Vorschlägen oder Konzepten zu beteiligen. In den kommenden acht Jahren stehen für Verbesserungsmaßnahmen rund um die Dörpfeldstraße 27 Millionen Euro im Rahmen des Förderprogramms „Aktive Zentren“ zur Verfügung. Rund 470.000 Euro sollen in den Jahren 2015 und 2016 in das Umfeld des heute als kommunales Kulturzentrum genutzten Schulgebäudes von 1890 investiert werden. Zu dieser Auftaktveranstaltung waren neben Mitarbeitern der zuständigen Ämter auch Vertreter von Bürgervereinen gekommen. Hier im Kulturzentrum  „Alte Schule“ befinden sich gleich mehrere, für Adlershof wichtige und stark genutzte Einrichtungen. So z.B. die Stefan-Heym-Bibliothek, der Kiezclub, unsere Galerie und die Artothek.

Beteiligt haben sich auch mehrere Vereine am diesjährigen Wettbewerb der „Sterne des Sports“. Ich bin erfreut, dass in diesem Jahr gleich zwei Vereine aus Treptow-Köpenick für ihre Arbeit geehrt wurden. Der Ruderclub Turbine Grünau e.V. wurde für seine Jugendarbeit und der Tauchsportclub Adlershof im PSB 24 e.V. für sein tauchhistorisches Museum geehrt. Ich bedanke mich bei den Vereinen für ihre tolle Arbeit und wünsche ihnen für die Zukunft, dass ihnen weiterhin alles gelingt.

Leider gelingt im Bezirk nicht alles. Nicht nur der Flughafen wird mit Verspätung in Betrieb gehen, auch der S-Bahnhof Schöneweide wird noch länger als angenommen eine Baustelle bleiben. Neuen Informationen nach wird die Fertigstellung des Bahnhofes mit all seinen Veränderungen und Ausbauten für das Jahr 2021 erwartet. Pendler, Reisende und Autofahrer müssen sich daher leider auf weitere Schwierigkeiten einstellen.

Auch im November erwarten uns und mich viele interessante Veranstaltungen. Am 14.11. feiert der Verein Pro Sport Berlin 24 e.V. 90 Jahre Kanusport in Köpenick. Dieses Jubiläum ist erfreulich für den Bezirk und zeigt, dass die Leistungen unserer Sportlerinnen und Sportler in diesem Bereich das Ergebnis jahrzehntelanger Erfahrung sind. Am 25.11. habe ich wieder eine Schulklasse eingeladen, sich eine von mir vorgelesene Geschichte anzuhören. Dieses Mal geht es in die Stefan-Heym-Bibliothek im Kulturzentrum „Alte Schule“ in der Dörpfeldstraße. Ich bin sicher, auch diese Veranstaltung wird den Kindern viel Freude bereiten.

Herzliche Grüße Ihr / Euer Michael Vogel

Inhaltsverzeichnis
Nach oben