Der am 27. 04. 2008 durchgeführte Volksentscheid hat mit 60,2% Ja- Stimmen und 39,6% Nein- Stimmen ein überraschend positives Ergebnis gebracht. 530 231 Berliner haben für den Erhalt des Flughafens Tempelhof gestimmt, 348 388 dagegen.

. Leider wurde das Quorum von 609 509 Stimmen Ja- Stimmen nicht erreicht.
Was aber für unseren Bezirk bemerkenswert ist, sind die Wahlergebnisse der Stimmbezirke in der Einflugschneise des Flughafens Schönefeld. Von Bohnsdorf (61-76 %), Karolinenhof (81- 94 %), Schmöckwitz (80- 90 %), Müggelheim (85- 87 %) bis Rahnsdorf/ Hessenwinkel (57- 75 %) liegen diese Stimmbezirke auf der Höhe der Ergebnisse der stärksten Westberliner Bezirke. Sogar Altglienicke in der Nähe des BBI hat 6 Stimmbezirke mit über 50 % Ja- Stimmen.
Es ist also nicht so, dass es hier um eine rein parteipolitische Abstimmung ging. Da wo die Menschen von Problemen betroffen sind, öffnen sie sich und sind bereit, an der Lösung dieser Probleme teilzunehmen.
Diese Erkenntnis ist wichtig für die Durchführung der vom Kreisverband geplanten Aktionen bei der Durchsetzung unserer Infrastrukturprojekte. Die Bürger in der Hämmerlingstraße z. B. oder in der Edisonstraße werden wir von unseren Argumenten zum Bau der Umgehungsstraßen überzeugen können, wenn wir uns nur intensiv und klug genug mit den Bürgern befassen. Gleiches gilt natürlich für die Anwohner der B 96 a von Grünau über Adlershof- Schöneweide- Baumschulenweg- Plänterwald bis nach Alt- Treptow. Hier müssen wir den Weiterbau der A 100 vom Dreieck Neukölln über Treptow bis zur Frankfurter Allee durchsetzen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben