Wer hätte noch vor 4 Wochen gedacht, dass Russland so schnell die Tarnkappe fallen lässt.

Mit dem Krieg im Kaukasus ist der imperiale Machtanspruch der zerfallenen Sowjetunion wieder zurückgekehrt. Auch wenn Georgien den ersten Stein geworfen hat, die Art und Weise der Reaktion Russlands sollte allen naiven Träumern die Augen geöffnet haben. Da hat der Altkanzler Schröder erst vor einigen Jahren davon geträumt, näher an Russland ranzurücken und sich von den USA zu verabschieden. Unter den Altgenossen vernimmt man Genugtuung, dass Putin dem Westen nun endlich mal eins ausgewischt hat. Darauf haben die schon lange gewartet. Nun wird auch die EU erstmalig auf eine harte Probe gestellt. Kann ja sein, dass dieser Zustand zur Festigung des Bündnisses beiträgt. Eines ist aber auch klar. Deutschland steht hier in einer ganz besonderen Verantwortung wegen seiner Geschichte. Tapferkeit und sensibler Umgang sind hier gefragt, nicht Anbiederung und Kleinmut.
Da kann man unserer Bundesvorsitzenden und Kanzlerin nur zustimmen, wenn sie tapfer ihren Weg geht und sich nicht beirren lässt. Es waren doch wohl die Tapferkeit eines Konrad Adenauer und Tatkraft eines Helmut Kohl, die Deutschland wieder zu einem souveränen Staat gemacht haben. Also sind wir doch richtig, in der CDU. Nun sollten wir auch hier unseren Beitrag dazu leisten, dass die CDU zur stärksten Kraft wird. Das sind wir unserer Kanzlerin auch schuldig.

Herzlich Ihr
Fritz Niedergesäß

Inhaltsverzeichnis
Nach oben