Schwarz- Gelb regiert Deutschland

Die neue Bundesregierung ist bereits im Amt. Angela Merkel wurde erneut zur Bundeskanzlerin gewählt. Wir sind ganz besonders stolz, dass eine Frau, die 12 Jahre in Adlershof gearbeitet hat, wieder die Geschicke unseres Landes als Regierungschefin leitet.

Die ersten Meldungen sind auch gar nicht schlecht. Positive Veränderungen bei Harz IV, Erhöhung Kindergeld usw. Die linken Parteien überschlagen sich nun gegenseitig mit Horrormeldungen über den sozialen Kahlschlag den die Union angeblich mit der FDP vorhat. Die haben wohl alle vergessen, dass wir gerade die schlimmste Krise weltweit nach dem 2. Weltkrieg durchmachen. Da ist es schon erstaunlich, wie sich Leute wie Trittin und Gysi in den Medien produzieren. Die stehen wohl im Wettbewerb, wer der größere Demagoge ist. Die Bürger haben den linken Parteien schon vor der Wahl nicht abgenommen, dass Union und FDP eine unsoziale Politik vorhaben. Wenn dem so wäre, hätte es wohl die Mehrheit von Union und FDP nicht gegeben. Auch die Meinungsmacher von den Medien haben sich geirrt. Wurde nicht ständig vor der Wahl davon gesprochen, dass 2 Parteien gar keine Mehrheit mehr zusammenbekommen?
Erinnern möchte ich auch daran, dass die Wahlen in den Landtagen entgegen aller Vermutungen für die CDU doch wohl noch am besten ausgegangen sind. Wir stellen die Ministerpräsidenten in Sachsen, Thüringen, Schleswig- Holstein und sicher auch im Saarland.
Traurig sind wir über die Zustände in Brandenburg. Dass ausgerechnet Herr Platzek eine Rot- Rote Regierung bildet, hat mich doch sehr betroffen gemacht. Das ist, wie Johanna Wanka gesagt hat, Verrat an 1989.
Es sollte uns alle anspornen, intensiv für die „Soziale Marktwirtschaft“ einzutreten und für mehr soziale Gerechtigkeit zu kämpfen. Das können die „Roten“ nicht leisten. Dass Rot arm macht, sehen wir ja in Berlin. Wir sind überall auf dem letzten Platz. Nur bei Obdachlosen und Harz IV- Empfängern sind wir Spitze in der Hauptstadt.
 
Ich bitte Sie, unsere Mitgliedervollversammlung am 27. 11. 2009 um 19 °° Uhr im Rathaus Treptow zu nutzen, um Ihre Meinung zur Verbesserung unserer zukünftigen Arbeit im Kreisverband Treptow- Köpenick zum Ausdruck zu bringen.
 
Herzliche Grüße
 
Ihr Fritz Niedergesäß
Kreisvorsitzender

Inhaltsverzeichnis
Nach oben